Projekt: Verbesserung der Schulbedingungen von San Damian de Huarochiri (Peru)

Wir haben eine Kampagne begonnen, die als Ziel die Verbesserung der Schulbedingungen der Kinder von San Damian hat. Dabei wollen wir u.a. Geldsammlungen organisieren und Spenden suchen. Unsere Kontakte in Peru sind dabei bereit, die zu diesem Zweck gestellte Mittel so zu verwalten, dass sie am effektivsten genützt werden. Ein detallierter Bericht unserer Aktivitäten ist jederzeit für diejenigen, die daran interessiert sind, zugänglich.

Machen Sie mit!

San Damian ist ein kleines Dorf mit rund 2000 Einwohner. Es liegt in der peruanischen Provinz Huarochiri, östlich der Hauptstadt Lima. Trotz der relativen Nähe des Dorfes zur Hauptstadt fühlen sich die Einwohner isoliert. Um bis zum Dorf zu gelangen, muss man mit einem alten und unbequemen Bus fahren, den man nur 3 Mal pro Woche nehmen kann. Die Schönheit der peruanischen Anden begleitet die Reise, Unfälle in der langen Strecke sind aber nichts außergewöhnliches. Die Reise bis zur Endhaltestelle San Damian dauert in der Regel mindestens 8 StundeS.Damián. Ago-2005 001n. Sobald der Bus das Dorf erreicht, wird er von neugierigen Kindern umzingelt. Sie strahlen Naivität und Unschuld aus. Anhand ihrer mitfühlenden traurigen Gesichtern erkennt man, dass sie ein hartes Leben führen. Dennoch tragen sie im Herzen große Hoffnungen. Trotz allem steckt in ihren Händen die nötige Kraft, ihr soziale Umwelt zu verändern.

San Damian hat eine Schule, die seit acht Jahren keine wesentlich wichtige Verbesserung erfahren hat. Die Schulbücher, die in der kleinen Schulbibliothek zugänglich sind, sind nicht mehr aktuell. Unterrichtsmaterialien wie Tafeln, Plakate, Karten, Modelle u. a. werden jährlich immer wieder benutzt. Elektronische Geräte zur Unterstützung des Unterrichtes wie Fernseher oder Projektoren gibt es nicht. Somit werden die Vorteile der Globalisierung nicht ausgenutzt , die Fortschritte des Landes werden ignoriert und jede Generation wächst mit einer Mentalität, die mit der schnell wandelnde zeitgenössischen Welt nicht im Einklang steht.

 

Falls Sie Interesse haben, diese Kampagne zu
unterstützen, sowie für Anregungen oder Kritik,
kontaktieren Sie bitte:

Yuri Flores (Leibniz-Universität-Hannover)
0177 3109377

sovietp_net@hotmail.com
http://www.stud.uni-hannover.de/~soviet

 

Peru

Peru ist das drittgrößte Land Südamerikas. Die jüngste Geschichte Perus umfasst einen fünf jährigen Zivilkrieg und unzählige politische Sklandale.

Aufgrund der stabilen Strategien der freien Marktwirtschaft erfährt die peruanische Wirtschaft seit dem Jahr 2000 einen langsamen aber bemerkenswerten Wachstum. Peru steht somit ab 2008 auf der Liste der südamerikanischen Ländern, wo größere und dauerhafte Investitionen stark empfohlen werden. Doch auf Grund einer schlechten Politik der Nationalvermögensaufteilung profitiert die

karte peru

Mehrheit der Peruaner nicht davon. 56% der peruanischen Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze. 70% davon lebt in den peruanischen Hochgebieten (Anden). Das nationale Budget für Bildung und Forschung beträgt 3% des Bruttoinlandsproduktes. Eine Erhöhung dieser lächerlichen Zahl wird von den Politikern immer wieder versprochen, jedoch nicht spürbar umgesetzt.

S.Damián. Ago-2005 103

Red Peruano Alemana
spacer
Instituciones

© Red Peruano Alemana

lea el reportaje
domestica
Red Peruana Europea
RPE - Perú
RPE - Perú
RACAPRE
El sueño de
Sita  María