Carnaval de las Culturas en Hamburgo

15 de Septiembre del 2007

“Identidad - Identität”

El tema a presentar por la Asociación Malca es el “Siku-Moreno”, que tiene su origen en la época colonial y según algunas teorías, contienen las huellas de la presencia negra en el Altiplano (provincias de Puno, Chucuito y Huancané) Los entendidos en la materia afirman, que los esclavos negros asimilaron rápidamente elementos de la cultura indígena, aprendiendo a tocar instrumentos como el Siku. Sus patrones aprobaban estas prácticas musicales, ya que eran ellos “los esclavos”, los que los representaban en las fiestas patronales y era así, como, a través de sus comparsas de esclavos, podían demostrar su alto rango.

Las melodias del Siku-Moreno, han atravesado mares y ha sido llevada, a través de sus contingentes Aymaras-Quechuas, hasta lo más recóndito del mundo, ejecutando entre los músicos, con el instrumento base, el Siku, un diálogo musical y por su formación ancestral, un diálogo entre ellos y la madre tierra (La Pachamama).

Bajo la consigna “Identidad – Identität” ha confirmado la Asociación Malca su participación, en el Carnaval de las Culturas en Hamburgo.

Los organizadores de esta fiesta multicultural manifiestan, que el propósito de este corso, es lograr, que la comunidad internacional respete mutuamente, la diversidad de expresiones culturales, anhelos y tendencias, procurando en el futuro, una unidad a través de lazos sólidos. Esta aceptación cultural, será en el mañana, una garantía de construcción de un genuino desarrollo de paz humana.

Fotos: Grupo Malca
Texto: Judith Sanders y Herbert Soto (Integrante del Grupo MALCA)

La concentración de las comparsas será en el centro de la ciudad, recorriendo la siguiente ruta:

Glockengießerwall - Mönckebergstraße - Jungfernstieg - Gänsemarkt - Dammtorstraße - Dammtorbahnhof - Edmund-Siemers-Allee - Grindelallee – Grindelhof

Primer Puesto para la Asociación MALCA de Hamburgo

Carnaval de las Culturas

Los Andes hace historia una vez mas en Alemania al hacerce merecedor de triunfo en este desfile cultural.

La Asociación Latinoamericana MALCA, ha venido trabajando desde hace meses, para un objetivo: el representar nuestras raíces. Otros grupos se unieron a este bloque, con el mismo ideal. Grata fue la sorpresa cuando les comunicaron que no sólo estaban entre los 3 mejores, sino que eran lo “mejor”.

El éxito de hoy día es un logro de todos los que participaron” manifestó uno de los dirijentes. Y fue así, muchos grupos llegaron de diversas ciudades de Europa para compartir momentos de folclor y tradición, sin saber que al final compartirían el triunfo, en una ciudad como Hamburgo, cuyo objetivo este día fue abrir sus puertas a otras culturas, incentivando la convivencia sin fronteras entre ciudadanos de distintos países.

Entre otros estuvieron dentro del contingente ganador

Grupo Malca - Hamburgo
Grupo Peru Inka – Berlín
Grupo Spondylus – Bremen
Grupo Los Andes – Essen
Grupo Inti Raymi – Kassel
Grupo Encuentro Latino – Munich
Los Chaskis – Cuzco (Perú)
Red Peruano Alemana- Berlín
RACAPRE
Grupo Fuerza Sikuri - Berlín

Lateinamerikaner waren beste Gruppe beim «Karneval der Kulturen»
Latinoamericanos fueron los mejores Grupos en el „Carnaval de las Culturas

Así rezaban los titulares de la prensa en Hamburgo, hoy dia 15 de septiembre del 2007, ya que en este evento el jurado consideró, que sin lugar a dudas el primer premio lo recibiría el Grupo “MALCA”, el segundo y tercero grupos Colombianos.

Ensayo

Ensayo

Mochos no se conocian entre si

Judith Sanders

Sikuris

Sikuris

Elenco de danza

Dia central

fotos de los preparativos, un dia anterior

El Grupo Alegría de Hamburgo también estuvo entre los 40 comparsas participantes, con el tema “Selva”, donde lucieron bellos atuendos del Amazonas y el elenco infantil demostró su alto talento para la danza.

La RACAPRE apoya este evento, con el fin de fomentar la integración cultural y el trabajo en grupo.

Corso

Corso

Corso

Corso

Corso

Corso

Los Chakis - Intercambio cultural

Corso

Corso

Corso

Corso

Corso

Corso

Corso

Los Andes

Los Andes

I PUESTO

Judith Sanders (Essen) Andes-Perú

MALCA

MALCA

MALCA

MALCA

MALCA

MALCA

MALCA

MALCA

MALCA

MALCA

MALCA

MALCA

MALCA

parte de los integrantes de MALCA, joven y dinámica

lea el programa

Prensa

Diario de Hamburgo: Hamburger Abendblatt
16.09.2007

Lateinamerikaner waren beste Gruppe beim «Karneval der Kulturen»

Hamburg (dpa/lno) - Der Lateinamerikanische Jugendverband Malca e.V. aus Hamburg hat beim «Karneval der Kulturen» nach dem Votum einer internationalen Jury die stimmigste Vorführung gezeigt. Mit rund 60 Teilnehmern zeigten sie Masken und Teufelstänze aus den Südamerikanischen Anden mit Life-Musik. Auf den zweiten Platz kamen zwei Gruppen aus Kolumbien. Mehr als 100 000 Besucher säumten am Samstag die etwa drei Kilometer lange Umzugsstrecke des Straßenumzuges durch die Hamburger Innenstadt. Etwa 1500 Teilnehmer und Teilnehmer aus über 80 Nationen nahmen teil.

 

Diario de Hamburgo: HIZ Hamburger Initiativenzeitung
16.09.2007

16.09.2007 12:22

Samba, Teufelstänze und die Tuba

Kategorie: Kultur

Von: kdk

Mehr als 100.000 Besucher säumten die etwa drei Kilometer lange Umzugsstrecke des Straßenumzuges “Karneval der Kulturen“, der am Samstag, 15. September durch die Hamburger Innenstadt zog.


Etwa 1500 Teilnehmer und Teilnehmer aus über 80 Nationen nahmen teil und trotzten den fröstelnden Temperaturen (14 – 15 Grad im Schatten) und dem kalten norddeutschen Wind.

Eine internationale Jury wertete die besten Gruppen. Gewonnen hat der Lateinamerikanische Jugendverband Malca e.V. aus Hamburg mit der stimmigsten Vorführung. Mit rund 60 Teilnehmern zeigten sie Masken und Teufelstänze aus den Südamerikanischen Anden mit Lifemusik.
Auf den zweiten Platz kam die Kolumbianische Doppelgruppe mit über 100 Teilnehmern: Por Una Colombia – Ritmo Latino & Sabor Colombia. Den dritten erhielt die “Stelzensippe“, ein Projekt aus Bremen, das sich mit Auswanderern und Integration beschäftigt. Sie sind heute noch den ganzen Tag auf dem Basar der Kulturen (“Pferdestall“, Allendeplatz) mit einer sehr bewegenden interaktiven Ausstellung “Insan...Mensch“ zu sehen.

Einen “Preis der Zukunft“ vergab die Jury an die deutsch-türkische Gruppe Anatolischer Volkstanzverein, die zum ersten Mal am “Karneval der Kulturen Hamburg“ teilnahm.

Der Basar der Kulturen mit Literaturlesungen, Kunstausstellung, fünf Bühnen der Weltmusik, internationalem Kunsthandwerk und Kulinarien, Kinderprogramm und mehr findet heute noch bis um 20.00 Uhr auf dem Allendeplatz und Canmpus der Uni Hamburg statt.

 

erschienen am 16.09.2007 um 10:54 Uhr

© Hamburger Abendblatt

Magda y Noemi desde Hamburgo

Malquitas

Chicos y grandes

el trabajo continuó

una pausita

y en la cocina

Diario: Taz
17/09/2007

Erster Platz für Teufelstänze

Optisch glich der Umzug ein bisschen dem Karneval in Rio, und das Wetter passte auch: Der Lateinamerikanische Jugendverband Malca aus Hamburg hat beim "Karneval der Kulturen" am Wochenende die stimmigste Vorführung gezeigt. Das ergab das Votum einer internationalen Jury. Mit rund 60 Teilnehmern zeigte die Gruppe Masken und Teu- felstänze aus den Anden. Unterlegt war die Darbietung mit Live-Musik. Auf den zweiten Platz kamen zwei Gruppen aus Kolumbien. Etwa 1.500 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus mehr als 80 Nationen gestalteten die Parade durch die Innenstadt. Mehr als 100.000 Besucher säumten am Sonnabend die rund drei Kilometer lange Strecke. Parallel dazu wurde auf dem Uni-Campus auf vier Bühnen getanzt und musiziert. An den Ständen konnten sich die Besucher einmal rund um die Welt essen. DPA/ TAZ

 

Portal del Carnaval de las Culturas en Hamburgo
Dienstag, 18. September 2007

Die Gruppe Malca gewinnt den ersten Preis

Der Lateinamerikanische Jugendverband Malca e.V. gewinnt den 5. Karneval der Kulturen Hamburg mit dem bolivianischen Tanz Diablada und Livemusik aus den Anden.
Auf den zweiten kam die Formation "Por una Colombia" mit den zwei Gruppen Ritmo Latino und Sabor Colombia und den dritten Platz erreichte die "Stelzensippe" aus Bremen-Huchting, die das Thema Integration sehr intensiv präsentierte.
Alle zwei Jahre verleihen wir den Preis der Zukunft. 2007 vergab die Jury diesen Preis an die Jugend des anatolischen Volkstanzvereins, die zum erstan Mal dabei waren.

In der Jury saßen:
Lars Moe - Maskenbauer, Ute Rathmann - Trommelfest Bergedorf, Nurça Casanova - Tanzpädagogin Interkulturelle Begegnungsstätte, Philipp Blair - Tanzcoach Stage Entertainment, Inka Manthey - Kulturbehörde, Vadim Bauser, Choreograf und Tänzer

Wir danken allen für das Engagement.

 

Diario: Epoch Times Deutschland online

19.09.2007

100.000 bei Karneval der Kulturen

Das war er, der bereits fünfte Karneval der Kulturen in Hamburg – ein Fest aus Farben, Tänzen und fröhlichen Menschen, die sich im Austausch der Kulturen treffen. Ausgelassenheit allerorts bei den mehr als 100.000 Besuchern entlang der drei Kilometer langen Umzugsstrecke.

„Wir haben in diesem Jahr 43 Gruppen gehabt gegenüber 20 im ersten Jahr“, sagte die Veranstalterin Sabine Kulau. „Am wichtigsten ist mir, dass diese vielen Kulturen aus ihren Ecken rauskommen“ Integration könne nur dann passieren, wenn man sich kennen lernt. Sie findet es wichtig, dass die Leute über ein fröhliches Ereignis zusammenkommen können. Diesem Wunsch folgten etwa 1.500 Teilnehmer aus über 80 Nationen, die den kühlen Temperaturen von knapp über 15 Grad und starkem Wind trotzten.Als Gewinner des Jury-Preises ging die Gruppe „Malca e.V.“ mit ihrer Panflötenmusik hervor.

Dissonanzen musikalischer Natur gab es nicht, doch als die Gruppe „Falun Dafa“ vor dem chinesischen Markt am Jungfernstieg zwei Banner einrollen musste, die ihre Verfolgung in China thematisierten waren einige Zuschauer und Mitglieder der Paraden-Truppe empört.

 

 

Prensa: Edición de octubre 2007 "Expreso Latino"
logoexpresolatino1
Red Peruana Alemana
spacer
Instituciones

© Red Peruano Alemana

peru
bruce
Red Peruana Europea
RPE - Perú
RPE - Perú
RACAPRE
lea el reportaje
domestica
Sita-Maria